logo

Hypnose

„Der Begriff Hypnose ist von dem griechischen Wort "hypnos" = Schlaf abgeleitet. Doch wer hypnotisiert ist, schläft nicht tatsächlich. Die hypnotische Trance ist ein besonderer Wachzustand mit einem Wachzustand-typischen EEG, in dem das Bewusstsein in den Hintergrund und das Unterbewusstsein in den Vordergrund gerückt wird. Dadurch wird der Hypnotisand für Suggestionen empfänglich. Das Unterbewusstsein nimmt Gehörtes nahezu ungefiltert auf. Der Patient fühlt sich in einem "Schwebezustand" an einem ihm angenehmen imaginierten Ort.“ (Von Melanie Hüttemann, aus dem Artikel Einsatz von Hypnose statt Narkose aus: http://www.thieme.de/viamedici/medizin/alternativ/hypnose.html )

Hypnose in der Medizin

Die Anwendung von Hypnose vor operativen Eingriffen hat nachweislich einen positiven Effekte auf das Ergebnis von Operationen. Ebenso findet sie häufig Anwendung in der Geburtshilfe, um Anspannung und Schmerz zu lindern.

In der Zahnmedizin wird die Hypnose ebenfalls zur Unterstützung der Anästhesie eingesetzt. Außerdem kann sie bei der Überwindung einer Zahnbehandlungsphobie helfen.

In meiner Praxis wende ich hauptsälich die Hypnose präoperativ bei der Vorbereitung der Patienten auf die bvorstehende Narkose an. Somit hat nicht nur der ängstliche Patient eine deutlich entspanntere Narkose. Auch die postoperative Phase nach dem Aufwachen ist für den Patienten weniger belastend und fühlbar angenehmer.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung